Darf man mit einem Führerschein Auto fahren?

Heute gab es am Lehrertisch in der Cafeteria eine Diskussion über Führerscheine. Genauer gesagt über den Vergleich eines Führerscheins mit dem Realschulabschluss.

Wie wahrscheinlich oft an einer IGS wurde darüber diskutiert, ob Schüler, die einen Realschulabschluss haben, in jedem Fall auch in die Oberstufe kommen dürfen. Zum Missmut einer Lehrerin waren wohl einige der Meinung, dass den schlechteren Schülern diese Chance verwehrt bleiben soll. Daraufhin folgte dann der Vergleich mit dem Führerschein: Wenn jemand einen Führerschein macht, darf man ihm doch auch nicht verwehren Auto zu fahren!

Ich denke, dass das natürlich richtig ist. Allerdings bedeutet ein bestandener Führerschein auch nicht, dass der Besitzer ein perfekter Autofahrer sein wird. Es gibt welche, die fahren jahrelang unfallfrei, andere bauen einen Unfall nach dem anderen oder setzen sich erst garnicht ins Auto.

Ein Realschulabschluss bedeutet demnach nicht, dass man auch fähig ist Abitur zu machen. Man sollte Schülern, die es versuchen wollen, unbedingt die Chance geben. Man sollte meiner Meinung nach die Schüler aber auch davor bewahren einige Jahre ihres Lebens in ein (schlechtes) Abitur zu investieren, obwohl sie viel besser eine Ausbildung absolvieren könnten.

Ein Führerschein heißt also nicht, dass man ein guter Autofahrer ist. Vielleicht sollten einige bei Bus und Bahn bleiben.

Flattr this!

Kommentar verfassen